Simulationstraining klinik

Trainingsziele

  • Training des klinikinternen Führungsstabes unter realitätsnahen Bedingungen.
  • Optional ist auch ein Training von einzelnen Abteilungen (z.B. zentrales Patientenmanagement oder Notaufnahme) möglich.
  • Simulation des Patientenflußes im Haus ohne Beeinträchtigung des laufenden Klinikbetriebes.
  • Steigerung der Intensität der Lage bis zum gewünschten Grad – Vermeidung von Überforderung und Frustration
  • Schnelle Umsetzung von Erkenntnissen und Beobachtung der Auswirkung von Veränderungen

Ihr Nutzen

  • Kein eigener Aufwand für Vorbereitung sowie Ausarbeitung der Lage
  • Neutrale Lageeinspielung durch unbeteiligte Personen
  • Moderierte Debriefings ermöglichen sofortige Umsetzung gewonnener Erkenntnisse am selben Tag
  • Durch TaktikFabrik dokumentierter Erkenntnisgewinn zur Weiterentwicklung
  • Teilnahmebestätigung zum Nachweis der Teilnahme am Training

Im Rahmen des Trainings können alle klinikinternen und –externe Schnittstellen in verschiedenen Lagen simuliert und eingespielt werden. Dabei achten wir besonders auf die individuelle Ausarbeitung eines Szenarios unter Verwendung Ihrer tatsächlichen örtlichen Gegebenheiten und Ihrer vorhandenen Ressourcen.

Für die Teilnehmer entsteht während des Trainings von Anfang an der Eindruck, die Lage würde das eigene Haus betreffen.

Durch die kundenindividuelle Trainingsplanung ist es uns auch möglich, externe Führungskräfte des Katastrophenschutzes, des Rettungsdienstes oder anderer Behörden in das Training einzubinden. 


Möglicher Trainingsablauf

  • Begrüßung / Einweisung
  • Szenario I (ca 2 Std. Simulationszeit)
  • Feedbackrunde I / Erkenntnisgewinn
  • Mittagspause
  • Szenario II (i.d.R. aufbauend auf Szenario I und direkte Umsetzung gewonnener Erkenntnisse auf der Feedbackrunde)
  • Feedbackrunde II / Erkenntnisgewinn
  • Verabschiedung

Nach erfolgter Auswertung des Trainings findet auf Wunsch, mit den Leitungskräften bzw. dem Auftraggeber, eine fundierte Nachbesprechung zur Evaluierung der gewonnenen Erkenntnisse statt.


Möglicher Trainingsfokus

  • Interne / externe Kommunikation
  • Kommunikation mit den verschiedenen Schnittstellenpartnern
  • Team Ressource Management
  • Lagebesprechungen
  • Informationsgewinnung und -verarbeitung
  • Definieren von Einsatzschwerpunkten
  • Abarbeitung der Lage unter realitätsnahen Bedingungen (Zeiten, Ressourcen)
  • Erprobung entwickelter Konzepte

 


Mögliche Szenarien

  • Interne Schadenslagen, z.B.
    • Brand Station
    • Stromausfall
    • Amoklauf
    • Erhöhtes Patientenaufkommen im laufenden Betrieb
  • Externe Schadenslagen, z.B.
    • Großbrand Industriebetrieb
    • Massenkarambolage, Bus- oder Bahnunfall, Flugzeugabsturz
    • Unwetterlagen
    • Gefahrstoffaustritt
    • Anschlag oder Amoklauf
  • und viele mehr...

Die Umsetzung kundenindividueller Szenarien ist unsere Stärke.